Zulässige Nebenkosten pro Quadratmeter Wohnfläche

Nebenkosten prüfen lassen

Die Nebenkostenabrechnung ist ein leidiges Thema. Jedes Jahr aufs Neue findet der viel zu dicke Brief irgendwie den Weg auf den Küchentisch. Unverständlich geschrieben, unverständlich berechnet, unverständlich viel Papier. Verstehen tut man die Abrechnung nicht wirklich, aber sich lange in Paragraphen des Mietrechts einlesen, ist auch keine verlockende Alternative für den Samstagnachmittag. Jedoch lohnt sich der prüfende Blick gerade bei horrenden Nachzahlungsforderungen des Vermieters. Wir haben über 10.000 Nebenkostenabrechnungen geprüft und herausgefunden, dass 81% aller Abrechnungen falsch sind. Was also tun, um herauszufinden, ob die eigene Abrechnung im Rahmen liegt oder man Geld zum Fenster (= ins Portemonnaie des Vermieters) rauswirft? Wir haben die wichtigsten Regeln und Berechnungen einmal für Sie zusammengefasst.

Nebenkosten zu hoch?

Nebenkosten nach Fläche – so viel zahlen die Deutschen im Durchschnitt

Der einfachste Check, ob die Nebenkostenabrechnung zu hoch ist, funktioniert über den Vergleich zur Wohnfläche. Der Deutsche Mieterbund berechnet hierzu jährlich einen bundesweiten Durchschnitt. Dieser lag im vergangenen Jahr bei 2,17 € pro Quadratmeter Wohnfläche pro Monat. Hierbei muss jedoch berücksichtigt werden, dass der Wert eben ein Durchschnitt ist. Regional herrschen große Unterschiede in Deutschland. So lag laut Mieterbund der Durchschnitt in den alten Bundesländern bei 2,14 €, wohingegen in den neuen Bundesländern 2,27 € gezahlt wurde.

Hinzu kommt, dass mögliche Besonderheiten Ihrer Wohnung, wie zum Beispiel klinisch saubergebürstete Schornsteine oder flutlichterstrahlte Hinterhöfe, die Kosten in die Höhe schnellen lassen können. Der Durchschnittswert hat also keine Allgemeingültigkeit und dient nur bedingt der Bewertung Ihrer persönlichen Abrechnung. Er ist jedoch ein erster Richtwert, um ein grobes Gefühl für die Größenordnung Ihrer Nebenkostenabrechnung zu entwickeln.

Je nach Wohnungsgröße, können Sie also folgende Richtwerte für Ihre eigene Wohnung hernehmen.

Nebenkosten pro Quadratmeter

Nebenkosten nach Personen – die wichtige Rolle von Verteilerschlüsseln

Gerade in Mehrpersonenhaushalten wie Familien und WGs ist auch der Blick auf die Nebenkosten pro Person sinnvoll. Hierbei spielt das Mysterium Verteilerschlüssel eine wichtige Rolle. Diese Schlüssel legen einzelne Kostenpositionen, wie zum Beispiel den Warmwasserverbrauch, auf die Anzahl der in dem Haus lebenden Personen um. Diese Umlage kann zwar rechtlich zulässig sein, ist jedoch gerade bei Gebäuden mit mehreren Wohnungen äußerst ungewöhnlich. Der Vermieter müsste regelmäßig nachzählen, wie viele Personen in den einzelnen Wohnungen leben. Und solange man seinen Vermieter nicht mit zur nächsten Gartenparty einlädt, gestaltet sich das äußerst schwierig.

Daher ist die Angabe eines Richtwerts nur schwer möglich. Wenn Sie aber befürchten, dass Ihre Abrechnung nicht die richtigen Verteilerschlüssel verwendet oder sonstige Fehler aufweist, dann schreiben Sie ihre Frage einfach unserem Expertenteam. Wir helfen gern 😉

Nebenkosten prüfen lassen

Kostentreiber in der Nebenkostenabrechnung – worauf sollten Sie besonders achten

Wie oben bereits erwähnt, gibt es Kostenpositionen, die in Ihrer Nebenkostenabrechnung höher als durchschnittlich ausfallen können. Wir haben über 10.000 Abrechnungen analysiert und folgende Kostenteufel entdeckt:

  • Warmwasser: Als typischer Verbrauchswert herrschen hier je nach Verhalten große Kostenunterschiede. Es gibt aber auch einen verbrauchsunabhängigen Kostenanteil des Warmwassers, der sich nach der Wohnfläche richtet.
  • Heizkosten: Wie beim Warmwasser gilt hier, wer mehr verbraucht, zahlt auch mehr. Zu beachten ist jedoch, dass ein Teil der Grundkosten auch verbrauchsunabhängig auf die Mieter umgelegt werden kann.
  • Gebäudereinigung: Je nach Anbieter und Leistungsumfang herrschen hier enorme Kostenunterschiede, die nicht immer rational zu begründen sind. Vergleichen Sie doch mal die Abrechnungen der letzten Jahre.
  • Wartungsarbeiten: Wartungsarbeiten können kostspielig sein. Da sie nicht immer jährlich anfallen, können einzelne Abrechnungsjahre kostenintensiver als andere ausfallen.
  • Wachschutz: Ein teurer Service, der auf die Mieter umgelegt werden kann, dessen Bedarf jedoch offen mit dem Vermieter diskutiert werden sollte.
  • Leerstand: Leerstehende Wohnungen sind wie bewohnte Wohnungen zu behandeln, da Sie als Mieter nicht das wirtschaftliche Risiko des Leerstands zu tragen haben. Falsche Umlage der Kosten, kann die Nebenkostenabrechnung massiv beeinflussen.
  • Concierge: Ähnlich wie beim Wachschutz ist das ein möglicher, aber nicht unbedingt notwendiger Posten auf der Nebenkostenabrechnung, der auf den Mieter umgelegt werden kann. Ob die Kosten wirklich wirtschaftlich sind, sollten Sie als Mieter mit dem Vermieter im Zweifel besprechen.

Wenn Ihre Abrechnung eine dieser Positionen beinhaltet, können Nebenkosten von über 3,50 € pro Quadratmeter pro Monat durchaus gerechtfertigt sein. Wenn Sie jetzt aber denken „Moment mal, diesen Concierge von der Abrechnung, der mich jeden Morgen mit sanften Worten in den Alltag aus der Hauseingangstür begleiten soll, den habe ich ja noch nie gesehen!“ oder Sie trotz intensiver Kellerbesichtigung die abgerechnete Gemeinschaftssauna nie finden konnten, sollten Sie auf jeden Fall Widerspruch gegen Ihre Nebenkostenabrechnung einlegen 😉  Gerne helfen wir Ihnen dabei.

Fragen zu Ihrer Nebenkostenabrechnung?

Wenden Sie sich einfach für ein kostenloses Erstgespräch an unsere Rechtsexperten. Sie erreichen uns unter 030 588 49 454.

Nebenkostenabrechnungen sind jedoch individuell, nicht standardisiert, rechtlich komplex und rechnerisch kompliziert. Die beste Möglichkeit ist daher, die Abrechnung von einem Experten prüfen zu lassen. Sie können natürlich zu einem Anwalt gehen. Aber Kosten von 100 € und mehr pro Arbeitsstunde des Anwalts sind teurer Rat und können Ihre mögliche Ersparnis schnell verpuffen lassen.

Wir haben uns auf die Prüfung von Nebenkostenabrechnungen spezialisiert, haben schon über 10.000 Abrechnungen geprüft und haben aus diesen Erkenntnissen eine proprietäre Software entwickelt. Dadurch können wir Ihre Abrechnung schnell, bequem und kostengünstig prüfen. Unser Angebot umfasst folgende Dienstleistungen:

  • Unsere Rechtsexperten prüfen jede Position Ihrer Nebenkostenabrechnung
  • Wir erstellen Ihnen einen transparenten und einfach verständlichen Prüfbericht innerhalb von 48h
  • Wir untermauern einzelne Prüfungspositionen mit ausgewählten Paragraphen, Gesetzen und Gerichtsurteilen
  • Wir formulieren Ihnen einen Entwurf eines personalisierten, rechtssicheren Widerspruchsschreibens vor
  • Bei Fragen steht Ihnen unser Team aus Rechtsexperten zur Verfügung

Laden Sie Ihre Abrechnung bequem von Zuhause hoch und holen Sie sich zu viel gezahltes Geld zurück. Einfach, schnell und unkomplizier

Wie können Sie Ihre Nebenkostenabrechnung prüfen lassen?

Nebenkosten sind rechtlich komplex und rechnerisch kompliziert. Die beste Möglichkeit ist daher, die Abrechnung von einem Experten prüfen zu lassen. Ob sich das lohnt, können Sie in unserem kostenlosen Schnell-Check in nur 2 Minuten herausfinden.

Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Heizen im Herbst - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO