Mietvertrag nach Trennung – Austritt und Kündigung

Wenn ein Paar sich trennt und beide Partner als Mieter im Mietvertrag festgehalten sind, so ergeben sich dadurch oftmals Probleme, welche die Weiterführung des Mietverhältnis betreffen. Meistens verbleibt ein Partner in der gemieteten Wohnung, während der andere auszieht. Wie man dies vertraglich regeln kann, zeigen wir im Folgenden.

Mietvertrag nach Trennung - MINEKO

Austritt aus dem Mietvertrag

Wenn ein Ehepaar bereits geschieden ist, kann das Mietverhältnis einfacher geklärt werden. Ist man sich untereinander darüber einig, wer zukünftig die Wohnung bewohnt, genügt eine Mitteilung an den Vermieter. Die Entscheidung ist dann rechtswirksam, ohne dass der Vermieter seine Erlaubnis erteilen muss.
Eine Besonderheit gibt es bei Eheleuten, die sich im Trennungsjahr befinden. Hier stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wie der ausgezogene Partner aus dem Mietvertrag aussteigen kann.

Änderung des Mietvertrags

Es steht den Vertragsparteien, also dem Vermieter sowie den Mietern, frei, die Vereinbarungen des Mietvertrags abzuändern. Eine Änderung kann auch darin bestehen, dass derjenige Ex-Partner, welcher die Wohnung verlassen hat, als Mieter aus dem Mietvertrag entfernt wird. Im Gegensatz zu einem bereits geschiedenen Paar ist hier zwingend die Zustimmung des Vermieters erforderlich. Die Einigung des Paares untereinander, wer den Mietvertrag fortführt, wäre nicht gültig, da sie lediglich das Innenverhältnis betrifft. Ähnlich verhält es sich, wenn nur ein Mieter eine Absprache mit dem Vermieter über die Änderung des Vertrags trifft. In einem solchen Fall müssen alle drei Vertragspartner freiwillig zustimmen, wenn ein Mieter aus dem Mietvertrag ausscheidet. Der Vermieter kann dabei seine Zusage an bestimmte Voraussetzungen knüpfen. Diese können zum Beispiel in einer Anhebung der Miete bestehen.

Kündigung des Mietverhältnisses

Prinzipiell steht es den Eheleuten frei, die Wohnung zu kündigen. Allerdings geht das nur, wenn zum einen Kündigungsfrist eingehalten wird und zum anderen, wenn beide den Mietvertrag kündigen. Ein Mieter kann dies nicht allein, wenn beide im Mietvertrag stehen, was oftmals zu Konflikten führt. Wenn beide Partner im Mietvertrag stehen, kann die Kündigung dieses auch nur durch beide Vertragspartner erfolgen. Es ist nicht möglich, dass ein Partner auszieht und nur sein Mietverhältnis kündigt. Das gleiche gilt für denjenigen, der in der Wohnung verbleibt. Auch der Vermieter kann die Kündigung nur gegenüber beiden Mietern aussprechen. Ein großer Nachteil, wenn beide Partner kündigen, besteht darin, dass auch beide aus der Wohnung ausziehen müssen. Ist das Trennungsjahr bereits abgelaufen, kann der ausgezogene Partner den in der Wohnung verbleibenden unter Umständen zwingen, das Mietverhältnis zu kündigen.

Wohnungszuweisung

Wenn sich aus dem Ehestreit ein handfester Rechtsstreit entwickelt, besteht zuletzt auch die Möglichkeit, dass das Gericht dem Partner, welcher die Wohnung weiter bewohnt, die Wohnung zuweist. Dazu muss ein entsprechender Antrag gestellt werden. Der Vermieter hat keine Mittel gegen die Entscheidung des Gerichts. Dieses entscheidet jedoch nur zugunsten desjenigen Mieters, der in der Wohnung bleibt, wenn dieser die Miete auch allein bezahlen kann..

Wie können Sie Ihre Nebenkosten prüfen lassen?

Die Prüfung der Nebenkostenabrechnung gibt es bei MINEKO einmalig ab nur 39 Euro. Das Hochladen Ihrer Unterlagen ist unkompliziert und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Sie müssen lediglich Ihre Nebenkostenabrechnung abfotografieren oder einscannen und die Dateien dann bei MINEKO hochladen. Nach bereits 48 Stunden erhalten Sie Ihren ausführlichen und verständlichen Prüfbericht sowie ein personalisiertes Anschreiben für Ihren Vermieter und Tipps für das weitere Vorgehen.

Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Heizen im Herbst - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen