Nebenkostenabrechnungen fehlerhaft: Experte warnt vor zu niedrigen Rückzahlungen

  • Mineko prüft die Richtigkeit von Nebenkostenabrechnungen deutscher Haushalte
  • Mieter erhalten bei einer Gutschrift im Schnitt 110 Euro zu wenig zurück
  • Verbraucher ziehen Richtigkeit von Gutschriften selten in Zweifel

Berlin, 27. Februar 2019 – Weist Ihre aktuelle Mietnebenkostenabrechnung eine Gutschrift und keine Nachzahlung auf? Glückwunsch! Vor allem aber: Vorsicht! Denn 77 Prozent der Gutschriften sind fehlerhaft berechnet und müssten eigentlich höher ausfallen. Das geht aus einer Analyse des Mietrechtsexperten Mineko (www.mineko.de) hervor, der knapp 30.000 Nebenkostenabrechnungen auf ihre Richtigkeit überprüft hat.

Mieter könnten im Schnitt 48 Prozent mehr Geld zurückerhalten
Demnach fallen Rückzahlungen im Schnitt 110 Euro zu gering aus. Mieter erhalten somit durchschnittlich 48 Prozent weniger Geld zurück, als ihnen zusteht. Doch nur die wenigsten Gutschriften werden angezweifelt: Gerade einmal 13 Prozent der bei Mineko zur Überprüfung eingereichten Abrechnungen wiesen eine Rückzahlung seitens der Vermieter oder Hausverwaltungen auf.

Chris Möller, Gründer und Geschäftsführer von Mineko, kommentiert:
“Gutschriften auf Nebenkostenabrechnungen können für Mieter eine Falle sein: Diese freuen sich über zurückerstattetes Geld, anstatt die Richtigkeit der Gutschrift zu hinterfragen. Unsere Untersuchung zeigt, dass sich die Überprüfung der Nebenkostenabrechnung auszahlt: In 77 Prozent der kontrollierten Fälle stünde den Mietern eine im Schnitt mehr als 100 Euro höhere Rückzahlung zu, als ihnen über die Abrechnung angekündigt wurde.”

11 Prozent der Bescheide sind aufgrund ihrer Form oder Frist ungültig
Nicht nur die Höhe der festgelegten Summe der Gutschrift oder Nachzahlungsaufforderung erwies sich in den meisten Fällen als fehlerhaft. 11 Prozent der eingereichten Abrechnungen waren aus formalen Fehlern oder aufgrund falscher Fristen ungültig. In dieser Situation sind Mieter nicht verpflichtet, einer Zahlungsaufforderung nachzukommen. So können Verbraucher durchschnittlich sogar 487 Euro an Nachzahlungen einsparen.

Nachzahlung oder Gutschrift bei Nebenkostenabrechnung

Über Mineko
Über Mineko (www.mineko.de) haben Mieter die Möglichkeit, ihre Nebenkostenabrechnung online überprüfen zu lassen. Ohne Mitgliedschaft, Abonnement oder Terminabsprache laden Nutzer ihre Mietnebenkostenabrechnungen in digitaler Form auf das Portal und erhalten innerhalb von 48 Stunden einen verständlichen Prüfbericht, Tipps und Tricks für das weitere Vorgehen und ein vorgefertigtes Anschreiben für den Vermieter. Die Künstliche Intelligenz sowie Rechtsexperten von Mineko kontrollieren die Abrechnung und die einzelnen Beträge auf formale und materielle Richtigkeit und überprüfen die Umlagefähigkeit aller Posten sowie die Korrektheit der Verteilerschlüssel. Die Mineko GmbH wurde im Januar 2014 gegründet und hat ihren Sitz in Berlin.