Mieterbund Nebenkosten

Jahr für Jahr erhalten Mieter von ihren Vermietern die Abrechnung der über ein Abrechnungsjahr angefallenen Nebenkosten. Im Zuge der Nebenkostenabrechnungen erhalten viele Mieter zudem oft hohe Nachzahlungsforderungen – und das in vielen Fällen zu Unrecht, denn zwei Drittel aller in Deutschland erstellten Abrechnungen sind fehlerhaft. Vermieter wissen oft selbst nicht, welche Kosten sie auf ihre Mieter umlegen dürfen. Außerdem unterlaufen ihnen oft Fehler bei der Erstellung der Verteilerschlüssel, anhand welcher errechnet wird, welchen Teil der angefallenen Betriebskosten jeder Mieter tragen muss. Für Mieter selbst stellt sich die Überprüfung ihrer Nebenkostenabrechnungen oft als fast unmöglich dar, weil man als juristischer Laie in der Regel wenig mit den komplizierten Vorschriften, welche in Deutschland für Nebenkostenabrechnungen gelten, anfangen kann. Außerdem haben viele Mieter weder Zeit noch Lust sich mit Ihrer Nebenkostenabrechnung auseinander zu setzten. Um das Problem einer hohen Nachzahlung trotzdem anzugehen, können Mieter ihre Abrechnung auch von Experten prüfen lassen. Hierfür bietet sich für Mieter neben dem örtlichen Mieterbund oder einem teuren Anwalt das Online-Portal MINEKO an.

MINEKO hat es sich zum Ziel gesetzt, die Nebenkostenabrechnungen von privaten Mietern innerhalb von kürzester Zeit zu überprüfen und sie für Mieter zudem nachvollziehbar und verständlich zu machen. Neben einem ausführlichen Bericht erhalten Mieter bei einer Prüfung außerdem bereits Tipps und Tricks für das weitere Vorgehen sowie ein personalisiertes Anschreiben an ihren Vermieter, welches den Widerspruch sehr erleichtert. Sie müssen nur Ihre Abrechnung digitalisieren und sie auf der Website von MINEKO hochladen. Es ist weder ein Termin nötig, noch muss man lange Wege auf sich nehmen.  Der Upload ist ganz einfach und dauert nur wenige Minuten. Bereits 24 Stunden nach dem Upload erhalten Sie Ihr Prüfergebnis.

Prüfung beim Mieterbund

Eine Alternative für eine Überprüfung stellen die lokalen Mietervereine dar. Diese sind in deutschen Ballungsräumen zahlreich vertreten. Um Hilfe von einem Mieterverein zu bekommen, müssen Mieter als erstes Mitglied in dem jeweiligen Verein werden. Meist entsteht für den Beitritt in einen Mieterverein eine Aufnahmegebühr.

Vermieter und Mieter in Verhandlung

Diese beträgt meistens ca.20 €. Bei manchen Mietervereinen kann man beim Beitritt zusätzlich in eine preiswerte Rechtsschutzversicherung eintreten. In der Regel liegen die jährlichen Gebühren in einem Mieterverein zwischen 30 € und 80 €. Um sich beraten zu lassen, müssen Mieter mit ihrem jeweiligen Ansprechpartner einen Termin ausmachen, bei welchem ihre Nebenkostenabrechnung dann von einem Anwalt begutachtet wird.

Dieser gibt dem Mieter im Zuge der Beratung dann Ratschläge, welche Schritte der Mieter als nächstes einleiten sollte. Bei einer solchen Überprüfung wird in der Regel kein Prüfbericht angefertigt. Es findet lediglich eine Begutachtung und eine Beratung statt. Manche Mietervereine bieten gegen eine Gebühr von ca.10 € pro Brief außerdem an, auch die Korrespondenz mit dem Vermieter zu übernehmen. Alternativ zu einem Termin können sich Mieter zudem telefonisch oder schriftlich beraten lassen. Als zusätzlichem Service veröffentlichen viele Mietervereine außerdem ein Magazin zu aktuellen mietrechtlichen Themen.  Alle Mietervereine haben zudem eine Mindestdauer der Mitgliedschaft von mindestens einem, oft auch von zwei Jahren.

Prüfung durch einen Anwalt

Eine weitere Möglichkeit, die Nebenkostenabrechnung prüfen zu lassen, stellt ein Anwalt dar. Viele Anwälte haben sich auf Mietrecht spezialisiert und können Mieter rechtlich gut beraten. Auch hier müssen Mieter einen Termin ausmachen. Anwälte berechnen für eine Beratung und Begutachtung einer Nebenkostenabrechnung pro Stunde zwischen 90€ und 300€. Die Korrespondenz für einen Widerspruch übernehmen viele Anwälte auch für Mieter. Hier kostet ein Brief meistens ca. 25€.

Bei MINEKO müssen sie weder auf einen Termin warten, noch fallen Ihnen regelmäßige Gebühren an. Der Preis für eine Prüfung ist einmalig. Sie schließen kein Abo oder ähnliches ab. Ergibt die Prüfung, dass Ihre Abrechnung korrekt ist, war sie umsonst und Mineko überweist Ihnen Ihr Geld zurück. Sie gehen also keinerlei Risiko ein. Unserer Erfahrung nach sind 9 von 10 Abrechnungen nicht korrekt. Eine Prüfung lohnt sich also in jedem Fall. Neben einem ausführlichen und verständlichen Prüfbericht erhalten Sie außerdem ein personalisiertes Anschreiben für Ihren Vermieter, welches den Widerspruch sehr vereinfacht. Kommt Ihnen Ihre Abrechnung auch zu hoch vor? Dann zögern Sie nicht mehr und laden Sie jetzt Ihre Abrechnung bei MINEKO hoch. Der Upload ist denkbar einfach und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.