Vermieter erstellt keine Nebenkostenabrechnung

Vermieter erstellt keine Nebenkostenabrechnung

Jeder Vermieter ist dazu angehalten, regelmäßig eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen, denn alle Vorauszahlungen, welche vom Mieter über ein Jahr hinweg bezahlt werden, sind nur als Vorleistungen auf die eigentliche Nebenkostenabrechnung zu betrachten.

Was tun wenn der Vermieter keine Nebenkostenabrechnung erstellt

Der Vermieter hat nach Ablauf jeder Abrechnungsperiode immer 12 Monate Zeit, eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen. Kommt er dieser Pflicht nicht nach, so ist er nicht mehr dazu berechtigt, für die Abrechnungsperiode Nachforderungen an den Mieter zu stellen. Außerdem ist der Mieter dann dazu berechtigt, die Abschlagszahlungen für die laufenden Nebenkosten einzubehalten. Dieses Recht besteht allerdings nur solange, bis der Vermieter dem Mieter eine gültige Nebenkostenabrechnung für die vorherige Abrechnungsperiode vorlegt. Streng genommen sollte der Mieter sogar von diesem Recht gebrauch machen, da es ihm sonst im Streitfall vor Gericht zu seinen Ungunsten ausgelegt werden könnte.

Auf die Miete und die bereits geleisteten Vorauszahlungen hat das jedoch keinerlei Einfluss. Wenn ein Mieter Abschlagszahlungen für den abgelaufenen Abrechnungszeitraum nicht geleistet hat, so ist er verpflichtet, diese nachzubezahlen.

Für dem Fall einer Übereinkunft zwischen Mieter und Vermieter, dass vom Mieter keine Zahlungen im Voraus zu leisten sind, ist der Mieter, solange der Vermieter keine gültige Nebenkostenabrechnung vorlegt, dazu berechtigt, alle weiteren Abschlagszahlungen einzubehalten bis ihm eine gültige Nebenkostenabrechnung vorgelegt wird.

Sobald der Vermieter eine gültige Nebenkostenabrechnung vorlegt, sind zurückbehaltene Vorauszahlungen vom Mieter nachzubezahlen. Jedoch hat der Vermieter keinen Anspruch auf Nachzahlungen vom Mieter für den Abrechnungszeitraum, auf welchen sich die Abrechnung bezieht.

Falls Sie als Mieter bereits aus der Wohnung ausgezogen sind, können Sie nach dem Ablauf der einjährigen Frist des Vermieters zur Abrechnung, alle geleisteten Abschlagszahlungen für den letzten Abrechnungszeitraum vom Vermieter zurückfordern. Kommt jener Ihrer Forderung nicht nach, wäre der nächste Schritt eine Klage gegen den Vermieter.

Was passiert mit meinem Guthaben

Gehen Sie als Mieter davon aus, bei der Nebenkostenabrechnung eher Geld zurück zu bekommen als weiteres Geld nachzahlen zu müssen, so bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als den Vermieter auf die Erstellung einer ordnungsgemäßen Abrechnung zu verklagen. Dem Mieter bleiben nach dem Ablauf der einjährigen Frist des Vermieters zur Abrechnung 3 Jahre Zeit, seinen Anspruch auf eine gültige Abrechnung vor Gericht geltend zu machen. Danach verjährt der Anspruch des Mieters.

Wenn der Vermieter im Laufe eines Prozesses vor Gericht eine Abrechnung erstellt, so muss er aufgrund seiner Nachlässigkeit trotzdem die Verfahrenskosten tragen. Ein Guthaben für den Mieter, welches sich aus einer zu spät erstellten Abrechnung des Vermieters ergibt, ist dem Mieter umgehend zu erstatten.