Nebenkosten in Köln

Köln ist mit über einer Millionen Einwohner die größte Stadt Nordrhein-Westfalens. Die meisten Kölner wohnen in Mietwohnungen, für welche sich die Warmmieten in den letzten Jahren Stück für Stück immer mehr erhöht haben. Grund dafür sind in erster Linie die gestiegenen Mietnebenkosten. Dieser Umstand geht so weit, dass man mittlerweile bereits von der „zweiten Miete“ spricht. Allein in den letzten Jahren sind die Nebenkosten für Mieter in Köln um ca. 3 Euro pro Quadratmeter gestiegen, ohne dass sich die Kaltmieten verändert haben. Wenn Mieter als Reaktion auf die gestiegenen Kosten innerhalb des Stadtzentrums umziehen wollen, stellt sich das oft als sehr schwierig heraus, da Vermieter derzeit bei Neuvermietungen die Kaltmiete um bis zu 30 Prozent erhöhen. Die Folge davon ist, dass Mieter, die sich aufgrund der hohen Nebenkosten das Leben im Stadtzentrum nicht mehr leisten können, dazu gezwungen sind, an den Stadtrand zu ziehen.

Viele Nebenkostenabrechnungen enthalten Fehler

Vielen Mietern ist nicht bewusst, dass zahlreiche Nebenkostenabrechnungen nicht korrekt erstellt werden. Nicht selten unterlaufen Vermietern teils eklatante Fehler, welche oft hohe Nachzahlungsforderungen an die Mieter zur Folge haben. Doch nicht nur die Nachzahlungsforderungen belasten Mieter finanziell. Häufig findet im Zuge einer Nachzahlung auch eine Erhöhung der monatlich zu leistenden Vorauszahlungen auf die Nebenkosten statt, welche die Mieter von da an dauerhaft belastet. Da eine Überprüfung einer Nebenkostenabrechnung neben juristischem Fachwissen auch buchhalterische Fähigkeiten erfordert, ist es für Mieter selbst oft nicht feststellbar, ob ihre Nebenkostenabrechnung korrekt erstellt wurde. Der Service von MINEKO bietet genau hierfür eine Lösung. 

Sie erhalten von MINEKO innerhalb 48 Stunden einen detaillierten und verständlichen Prüfbericht, der u. a. eine Berechnungsübersicht und Erläuterungen zur Umlagefähigkeit der einzelnen Kostenpositionen enthält. Holen Sie sich zu viel gezahltes Geld mit Hilfe des personalisierten Widerspruchsschreibens von Ihrem Vermieter zurück. Falls Ihr Vermieter hierauf nicht reagiert, kann Ihrem Vermieter mithilfe eines außergerichtlichen Mahnschreibens eine Zahlungsfrist gesetzt werden.

Nebenkosten in Köln

Auch für Vermieter stellen die immer stärker ansteigenden Nebenkosten ein großes Ärgernis dar. Denn dadurch, dass Mieter bereits durch die Nebenkosten mehr und mehr finanziell belastet werden, lassen sich Erhöhungen der Kaltmiete fast nicht durchsetzen. Das hat zur Folge, dass Vermieter die Kaltmieten in ganz Köln kaum noch anheben können. Dadurch wird Köln speziell für bauwillige Investoren immer uninteressanter, was wiederum zur Wohnungsknappheit im Ballungsraum Köln beiträgt.

Haben auch Sie das Gefühl, dass Ihre Nebenkosten ungewöhnlich hoch sind? Dann verschaffen Sie sich jetzt mit einer Prüfung durch MINEKO Gewissheit. Der Upload Ihrer Unterlagen ist sehr einfach und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ca. 81% durch unsere Rechtsexperten geprüften Nebenkostenabrechnungen nicht korrekt sind. Für unsere Kunden ergibt sich damit eine durchschnittliche Ersparnis von ca. 221,-€.

Lassen auch Sie jetzt Ihre Abrechnung überprüfen. Auch bei einer geringen Nachzahlung kann sich die Prüfung lohnen. Denn wurden im Mietvertrag hohe Vorauszahlungen auf die Nebenkosten vereinbart, kann eine Ersparnis unter Umständen nicht nur zu einer Reduzierung der Nebenkosten, sondern sogar zu einem Guthaben führen. Eine Prüfung lohnt sich also in jedem Fall.