Mieterwechsel

In Mietwohnungen tritt ein Mieterwechsel dann auf, wenn ein Mieter kündigt oder der Mietvertrag ausläuft.

Sobald der Vormieter die Schlüssel übergeben hat, kann ein neuer Mieter den Wohnraum nutzen.

Der Nachmieter kann dabei auch einige Wochen oder sogar Monate nach dem Auszug des Vormieters seitens des Vermieters gefunden sein.

Der Mieterwechsel bedingt also nicht die nahtlose und fließende Übergabe der Mietsache.

Hinweise für die Nebenkostenabrechnung

Sowohl für den Vermieter als auch für die Mieter bedeutet der Mieterwechsel Obacht zu geben bei der Nebenkostenabrechnung.

Sämtliche umlagefähigen Nebenkosten werden anteilig auf den jeweiligen Nutzungszeitraum angerechnet.

Somit verlangt der Mieterwechsel eine korrekte Dokumentation und Erfassung der bisherigen Verbrauchswerte des Vermieters.

Diese Zwischenablesung ist für den Vermieter notwendig, um genau abgrenzen zu können, welche Verbräuche dem entsprechenden Mieter zuzuordnen sind.

Sollte bei einem Mieterwechsel keine Zwischenablesung vorgenommen werden, kann der Vermieter nicht nachweisen, welcher Verbrauch auf welchen Mieter zurückgeht und somit keine genaue Betriebskostenabrechnung erstellen.

Eine Teilabrechnung der Nebenkosten bei einem Mieterwechsel ist aber nicht zwingend erforderlich und kann vom ausgezogenen Mieter nicht eingefordert werden.

Bekommt der Mieter bei Auszug die Nebenkostenabrechnung früher?

Der Mieterauszug hat auf die Fälligkeit der Nebenkostenabrechnung keinen Einfluss.

Das Auszugsdatum bei einem Mieterwechsel ist nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Abrechnungsperiode, der Auszug ist nur das Ende des Nutzungszeitraums.

Sobald also der Abrechnungszeitraum der gesamten Mietanlage beendet ist, hat der Vermieter 12 Monate Zeit die Nebenkostenabrechnung zu erstellen.

Somit kann ein Mieter, der früh nach Beginn der Abrechnungsperiode auszieht, durchaus deutlich mehr als ein Jahr auf seine Abrechnung warten.

Beispiel zum Abrechnungszeitraum:

Die Abrechnungsperiode beginnt am 01. Januar 2014 und endet am 31. Dezember 2014.

Der Mieter packt im Februar 2014 schon seine Koffer und möchte bestenfalls zeitnah seine Nebenkostenabrechnung erhalten.

Jedoch hat der Vermieter in diesem Falle bis zum 30. Dezember 2015 Zeit dem Mieter seine Abrechnung zu übermitteln, ganze 22 Monate.

Bei einem Mieterwechsel gilt es also den Nutzungszeitraum nicht mit dem Abrechnungszeitraum zu verwechseln und seitens des Vermieters auf eine ordnungsgemäße Verbrauchserfassung zu achten.