Balkon auf den Frühling vorbereiten – so geht’s!

Es wird Frühling! Die Tage werden länger, die Sonne wird kräftiger und die Tiere und Pflanzen erwachen aus ihrer Winterstarre. Menschen und Tiere freuen sich gleichermaßen auf die wärmeren Jahreszeiten.

Spätestens jetzt wird es für eifrige Mieter Zeit, den Balkon oder die Terrasse auf Vordermann zu bringen. So ist ein guter Start in die neue Outdoor-Saison fast garantiert. Doch bevor alles in neuen bunten Farben erstrahlt, stehen einige Arbeiten an. Mineko hat die besten Tipps in diesem Artikel für Sie zusammengestellt.

Balkon auf den Frühling vorbereiten - so geht's!

Inhalt:

Der Frühjahrsputz

Einmal jährlich steht er in fast jedem deutschen Haushalt und im besten Fall auch auf Ihrem Balkon an: Der Frühjahrsputz. Für viele leitet die Arbeit gefühlt den Beginn der sommerlichen Tage ein. Denn ist der Balkon von Schmutz befreit, lässt sich auf ihm direkt viel besser die Sonne genießen! 

Zunächst steht der Boden an: Je nach Beschaffenheit und Material kann dies eine mühselige Arbeit sein. Während Steinplatten und glatte Flächen eher einfach zu säubern sind, sollten bei Holz und anderen weichen Materialien einige wichtige Tipps beachtet werden: 

Da Holz ein sehr witterungsabhängiges Material ist, sollten Sie hier erst einmal überprüfen, ob die Holzplatten oder -fliesen noch alle intakt sind. Haben sich Teile gelöst, empfiehlt es sich, diese vor weiteren Arbeiten mit Schrauben zu befestigen. So vermeiden Sie das Risiko für Unfälle. Anschließend lassen sich Verschmutzungen auf Holz gut durch Schrubben mit lauwarmen Wasser und bei besonders aggressiven Verschmutzungen mit speziellen Reinigungsmitteln beseitigen. Achten Sie darauf, dass sich zum Zeitpunkt der Reinigung keine kleinen Steine oder sonstige Fremdkörper auf dem Boden befinden. Ansonsten besteht die Gefahr, das Holz zu zerschrammen. 

Steinböden und andere glatte Flächen lassen sich grundsätzlich leichter von Schmutz befreien: Hier empfiehlt es sich, warmes Wasser mit Flächenreiniger zu mischen und mit dieser den Boden zu wischen, bis der Schmutz sich gelöst hat. Ist die Verschmutzung besonders hartnäckig, können Sie alternativ auch einen Dampfreiniger einsetzen. Beachten Sie dabei stets die Temperatur des Dampfes.

Sollten Sie einen Sichtschutz haben, empfiehlt es sich, diesen auf Beschädigungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu reparieren oder auszutauschen, um Verletzungen vorzubeugen. Das gilt besonders, wenn Kinder sich auf dem Balkon aufhalten.

Reinigung der Balkonmöbel

Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihre Gartenmöbel im Keller oder einem anderen geschützten Ort zu lagern, sollten Sie diese nach dem Winter auch reinigen. Je nachdem, aus welchem Material die Möbel bestehen, empfehlen sich unterschiedliche Reinigungsmethoden.

Plastikmöbel

Bei Plastikmöbeln reichen als Hilfsmittel ein Lappen, warmes Wasser und Spülmittel. Schrubben Sie den gesamten Schmutz ab. Bei Algenflecken und hartnäckigen Verschmutzungen wirken Essig, Waschpulver oder Zahncreme sehr gut. Alternativ können Sie auch Natron oder Backpulver in Wasser lösen und die dunklen Stellen mit der entstandenen Flüssigkeit bearbeiten. Zwar sind Plastikmöbel durchaus langlebig und dazu praktisch, da man Sie sehr gut stapeln kann. Um optisch lange etwas von ihnen zu haben gibt es jedoch nur eine Lösung: Im trockenen Keller oder Schuppen trocken lagern.

Holzmöbel

Gartenmöbel aus Holz verbleichen oft generell durch den Einfluss von UV-Strahlen und auch die kalten Wintertemperaturen verleihen dem Holz einen grauen Schleier. Je nachdem um welche Art von Holz es sich handelt, gibt es auf das Produkt abgestimmte Hilfsmittel, um das Holz im Frühling in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Bei Harthölzern wie zum Beispiel Teak nimmt man meist Holzöle. Bei weicheren Hölzer wie Kiefer oder Fichte empfehlen sich Lasuren. Manche sind pigmentiert und schützen so das Holz vor UV-Licht.

Die Reinigung von Teak Hölzern ist ein wenig aufwändiger als bei Plastikmöbeln: Bürsten Sie vor der Reinigung das Möbelstück mit einer weichen Bürste ab, um Rückstände zu entfernen. Tragen Sie anschließend einen sogenannten Entgrauer auf. Lassen Sie diesen trocknen und entfernen Sie ihn mit Hilfe von feinem Schleifpapier. Tragen Sie das Teak-Öl mit einem Pinsel gleichmäßig auf die Oberflächen auf und wischen Sie nach 15 Minuten nicht eingezogenes Öl einfach ab. 

Möchten Sie bei weichem Holz keine chemischen Reiniger verwenden, können Sie aus Seife und warmem Wasser einfach eine Seifenlauge herstellen. Geben Sie diese auf die zu reinigende Fläche und bürsten Sie nach 15 Minuten Einwirkzeit mit einer feinen Bürste. Spülen Sie die Lauge mit Wasser ab und lassen Sie es trocknen. Zum Schutz vor Witterungen können Sie anschließend Holzlasur auftragen. So sehen Ihre Holzmöbel bald aus wie neu.

Balkon auf Frühling vorbereiten: Balkonpflanzen

Die Balkonbepflanzung

Ein schöner Balkon lebt von seiner Bepflanzung. Während einige Pflanzen sich den Winter über draußen halten, müssen andere in der Wohnung oder im Keller überwintern.

Für die Pflanzen aus dem Keller gilt: Ist der letzte Frost vorbei, können Sie damit beginnen, sie nach und nach in die Wohnung zu bringen. Da sie lange kein richtiges Tageslicht mehr gesehen haben, sind sie relativ schwach. Sie sollten die Pflanzen daher nicht direkt nach draußen bringen. Das gilt insbesondere, wenn noch eine weitere Kälteperiode droht. 

Manche Pflanzen sind deutlich leichter zu pflegen als andere. Daher sollten Sie sich mit den spezifischen Anforderungen auseinandersetzen. Bei Geranien und Rosen ist es beispielsweise wichtig, diese im Frühling auszudünnen, damit sie im Laufe des Frühlings stetig kräftiger werden und im Sommers ihre volle Blütenpracht zeigen. 

Der Vorteil bei einem Balkon ist, dass Sie ihn jedes Jahr aufs neue einrichten können. Es empfiehlt sich in jedem Fall, vor dem Kauf neuer Pflanzen einen Plan zu machen: Welche Pflanze setzen Sie in welchen Topf? An welchen Plätzen ist die meiste Sonne? 

Haben Sie sich alle relevanten Gedanken gemacht und sind Sie sicher, welche Pflanzen Sie an welche Stelle setzen, können Sie die Bestellung bei Ihrem Gärtner aufgeben oder im Pflanzenladen ihres Vertrauens auf die Suche gehen. Zögern Sie nicht, das Personal zu fragen, falls Ihnen Dinge unklar geblieben sind. 

So wirkt sich der Balkon auf Ihre Nebenkosten aus!

Obwohl auf ihnen weder geheizt wird, noch die Fläche zum Wohnen genutzt werden kann, verursachen Balkone auch laufende Kosten wie Miete und Nebenkosten!

Laut §4 der Wohnflächenverordnung kann die Fläche von Balkonen, Loggien, Terrassen etc. zur Wohnfläche addiert werden und hat damit natürlich direkten Einfluss auf die Nebenkosten. In der Regel wird ein Viertel der Balkonfläche angerechnet, in manchen Fällen auch bis zu die Hälfte.

Beispiel: Hat der Balkon also eine Fläche von 10 Quadratmetern, werden je nach Regelung 2,5 bzw. 5 Quadratmeter zur Wohnfläche addiert. Die Gesamtfläche bildet dann die Grundlage zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung.

Haben Sie einen Balkon und Zweifel daran, ob Ihr Vermieter die Kosten in Ihrer Wohnung korrekt umgelegt hat? Die Experten von Mineko haben bereits mehr als 55.000 Nebenkostenabrechnungen geprüft. Das Ergebnis: Über 81 Prozent der Abrechnungen sind fehlerhaft. Die durchschnittliche Ersparnis beträgt 221 Euro!

Jetzt einfach Abrechnung hochladen und innerhalb von kurzer Zeit erhalten Sie Ihren persönlichen Prüfbericht sowie ein personalisiertes Widerspruchsschreiben für Ihren Vermieter.

Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Dürfen Mieter Hausflur und Treppenhaus ohne Genehmigung nutzen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen - MINEKO
Nebenkosten prüfen lassen