erhöhtes Prüfaufkommen und Zahlung unter Vorbehalt

Bitte beachten Sie: Durch das aktuell erhöhte Prüfaufkommen kann es vereinzelt zu einer Verzögerung in der Bearbeitung kommen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ihren Auftrag schnellstmöglich abzuschließen. Gerne geben wir Ihnen bis zum Erhalt Ihres Prüfberichtes folgende, unterstützende Hinweise.

Inhalt:

Widerspruchsfrist im Wohnraum

In der Regel haben Sie Ihrem Vermieter gegenüber 365 Tage nach Zugang Ihrer Abrechnung Zeit für einen Widerspruch (vgl. § 556 Abs. 3, S. 5 BGB). Auch durch eine bereits getätigte Zahlung verlieren Sie diesen Anspruch nicht.

Korrektur- und Abrechnungsfrist des Vermieters im Wohnraum

Der Vermieter hat nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes ein Jahr Zeit, die Nebenkostenabrechnung an den Mieter zuzustellen. Dies ist in der Regel spätestens der 31.12. des auf den Abrechnungszeitraum folgenden Jahres. Bitte beachten Sie, dass der Vermieter während dieser Frist auch nach einer bereits erstellen Nebenkostenabrechnung Korrekturen zu Ihren Lasten durchführen kann. Mineko empfiehlt deshalb, den Widerspruch zur Abrechnung erst nach Ablauf der Abrechnungs- und Korrekturfrist des Vermieters einzureichen. Danach sind vermieterseitige Nachforderungen zu Ihren Lasten ausgeschlossen.

Nach Ablauf der Abrechnungs- und Korrekturfrist Ihres Vermieters dürfen sich Korrekturen nur noch zu Ihren Gunsten auswirken.

Widerspruchsfrist im Gewerbe

Die o.g. Widerspruchsfrist aus dem Wohnraum gilt im Gewerberaum nicht. Das heißt, Sie haben in der Regel über die 365 Tage hinaus Zeit Ihrem Vermieter gegenüber Widerspruch zur Abrechnung einzulegen. Hiervon ausgenommen sind zwischen den Vertragsparteien gesondert vereinbarte Ausschlussfristen für einen Widerspruch in einem gewerblichen Mietvertrag. Prüfen Sie Ihren Mietvertrag dahingehend gerne und kommen Sie auf uns zu, sofern Sie von einer in Kürze ablaufenden Widerspruchsfrist betroffen sind.

Zahlung unter Vorbehalt

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen den Betrag, den Ihr Vermieter ggf. verlangt, zunächst unter Vorbehalt zu zahlen. Geben Sie dazu einfach „unter Vorbehalt“ im Verwendungszweck der Überweisung an. Das hat den Vorteil, dass Sie aus Sicht Ihres Vermieters nicht in Zahlungsverzug geraten.

Zahlung unter Vorbehalt

bereits ohne Vorbehalt gezahlt?

Sollten Sie die Zahlung bereits getätigt haben, empfehlen wir Ihren Vermieter nachträglich schriftlich über Ihren Vorbehalt zu informieren. Bitte beachten Sie, dass der jüngsten Rechtsprechung zufolge auch eine bereits erfolgte Zahlung ohne Vorbehalt kein deklaratorisches Schuldanerkenntnis bedeutet.

Die nächsten Schritte

Mineko prüft nun die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen. Nach der Prüfung auf Vollständigkeit erhalten Sie eine E-Mail mit dem Zwischenstand der Prüfung. Darauf folgt dann die Prüfung und dem ausführlichen Prüfbericht und dem Widerspruchschreiben für Ihren Vermieter.