Nebenkosten Frankfurt am Main

Frankfurt am Main gilt als die Finanzmetropole Deutschlands. Liebevoll wird sie von vielen Einwohnern auch als die kleinste Metropole der Welt bezeichnet. Das rührt daher, dass Frankfurt trotz seiner immensen wirtschaftlichen Bedeutung eine relativ geringe Einwohnerzahl von ca. 700.000 Einwohnern hat. Das Bild der Stadt, die Skyline, spiegelt das Leben in der Stadt jedoch nur unzureichend wieder. Denn obwohl speziell die Kaltmieten in Frankfurt teils sehr hoch sind, ist die Bausubstanz in vielen Teilen der Stadt nicht dementsprechend hochwertig. Neben den hohen Kaltmieten sehen sich viele Frankfurter Jahr für Jahr zusätzlich auch mit hohen Nachzahlungen auf ihrer Betriebskostenabrechnung konfrontiert. In den letzten Jahren sind diese so stark angestiegen, dass manche bereits von der „zweiten Miete“ sprechen. Da den meisten Mietern als juristischen Laien oft das Know-how fehlt, um ihre Nebenkostenabrechnung selbst eingehend zu überprüfen, kommen viele Fehler, welche Vermieter regelmäßig machen, oft nicht ans Licht. Das hat für die Mieter nicht nur hohe Nachzahlungen zur Folge, sondern oft auch eine Erhöhung der Vorauszahlungen auf die Nebenkosten, welche wiederum eine ständige finanzielle Mehrbelastung für Mieter zur Folge hat.

Viele Nebenkostenabrechnungen in Frankfurt zu hoch

Speziell in den letzten Jahren sind die Nebenkosten in Frankfurt stark angestiegen. Die Leidtragenden sind dabei in erster Linie die Mieter. Die Nachzahlungen, welche viele Mieter Jahr für Jahr begleichen müssen, belaufen sich nicht selten auf über ein Viertel der eigentlich im Mietvertrag festgelegten Vorauszahlungen für die Nebenkosten.

Einzelne Kostenpositionen sind dabei in Frankfurt im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt unverhältnismäßig hoch. Speziell unter dem Punkt Müllgebühren haben viele Frankfurter regelmäßig stark zu leiden, da die Kosten hierfür in der Mainmetropole sehr hoch angesiedelt sind und viele Vermieter zudem die Kosten nicht korrekt auf ihre Mieter verteilen. Gerade großen Wohnungsunternehmen unterlaufen in diesem Zusammenhang oft Fehler.

Frankfurt am Main Nebenkostenabrechnung

Doch damit nicht genug: Auch bei der Berechnung der Verteilerschlüssel gehen viele Vermietern oftmals nicht korrekt vor, was sich im Regelfall zuungunsten des Mieters auswirkt. Nach der Erfahrung von MIENKO sind ca. 88%, der durch uns geprüfte Abrechnungen nicht korrekt. Für unsere Kunden ergibt sich so eine durchschnittliche Ersparnis von ca. 280,-€.

Haben auch Sie das Gefühl Ihre Nebenkosten sind überdurchschnittlich hoch? Dann lassen Sie Ihre Abrechnung durch MINEKO überprüfen und verschaffen Sie sich Gewissheit. Eine Prüfung lohnt sich in jedem Fall.

Um sicher zu erfahren, ob Ihre Abrechnung korrekt erstellt wurde, bieten Ihnen MINEKO jetzt eine einfache Lösung: Lassen Sie Ihre Abrechnung durch unsere Rechtsexperten überprüfen und holen Sie sich zu viel bezahlte Kosten zurück. Der Upload Ihrer Nebenkostenabrechnung ist sehr einfach und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Scannen Sie hierfür Ihre Abrechnung einfach ein oder fotografieren Sie diese ab. Die Dateien können Sie dann ganz bequem auf unserer Webseite hochladen. Sie benötigen weder einen Termin noch müssen Sie Mitglied werden. Die Kosten für eine Prüfung sind einmalig. Nach dem Upload Ihrer Unterlagen wird Ihre Abrechnung durch die Rechtsexperten von MINEKO überprüft und nach nur 24 Stunden erhalten Sie nebst einem ausführlichen und verständlichen Prüfbericht auch bereits ein vorgefertigtes Anschreiben an Ihren Vermieter, welches den Widerspruch gegen Ihre Abrechnung zum Kinderspiel macht.